Berechnung der Labmenge

Berechnung der Labmenge. Durch Markieren der Labstärke konnten wir auch die benötigte Labmenge berechnen, wenn wir die Milch immer mit konstanten Eigenschaften bei 35 ° C behandelt haben und wenn die gewünschte Gerinnungsperiode immer fortgesetzt wurde 40 Protokoll. Dies ist jedoch in der Praxis nicht der Fall, weil die Bedingungen hier anders sind. Die Eigenschaften von Milch ändern sich, Die Temperatur der Milch variiert in Abhängigkeit von den Anforderungen, z.. in Grenzen 18 40 ° C machen, Die Gerinnungsperiode ist ebenfalls unterschiedlich, z.. von 15 Minuten zu 24 Std. Entsprechend diesen sich ändernden Bedingungen berechnet der Käsehersteller die benötigte Labmenge. Bevor wir es wissen, Wie geht er in diesem Fall damit um?, Wir werden im Voraus das Gesetz über den Betrieb von Lab kennen. Dieses Gesetz legt es fest: Die Labmenge ist direkt proportional zur Milchmenge, und umgekehrt proportional zur Gerinnungsperiode, das heißt, mit anderen Worten: Je mehr Milch wir würzen müssen, Je mehr wir Lab nehmen müssen; Je mehr wir Lab nehmen, Je kürzer die Gerinnungszeit ist. Hier ist ein Beispiel: wir haben gewürzt 852 kg Milch mit dieser Labmenge auf 32 ° C erhitzt, nach gerinnen 30 Protokoll. Wir werden die Antwort finden, indem wir den folgenden Versuch machen: Für die Kelle nehmen wir aus dem Kessel 100 cm3 erhitzte Milch und würzen 1 cm3 Lab, die wir nach dem Messen verdünnt haben 5 machen 10 mal die Menge an Wasser. Wir verfolgen die Gerinnungszeit mit einer Uhr in der Hand, bis die ersten Anzeichen einer Verdickung auftreten. Lassen Sie es im gegebenen Beispiel fortfahren 30 Sekunden.

Wir berechnen nach Verhältnissen, In der Zwischenzeit wird die Gerinnungsperiode übersprungen: 0,1:852 = 1:x, also x - 8520, das ist an 852 Wir würden kg Milch verwenden 8520 cm3 Lab, wenn die Gerinnung nur fortgesetzt werden sollte 1/2 Protokoll, sondern weil es dauern soll 30 Protokoll, oder 60 mal länger, Wir brauchen 60 mal weniger Lab, d.h.. 8520:60 = 142 cm3.

Oder Sie können die folgende Formel verwenden:

wo:

M = Milchmenge im Kessel, s = Gerinnungszeit der Probe, m = Menge der Probenmilch, S = Zeit, um die Milch im Kessel zu verfestigen.

Sie sollten darauf achten, Werte derselben Reihenfolge in eine Formel einfügen: M i m w cm3, Zeit entweder in Minuten oder in Sekunden, wie bequemer. Nachdem Sie die angegebenen Nummern in die obige Rechnung eingetragen haben, wir werden bekommen:

(852 X. 30) / (0,1 X. 1806) = 142 cm³

Das gekaufte flüssige Lab sollte vor Durchführung des Tests verdünnt werden 5 machen 10 falten, Pulver Lab - 100 falten.

In der Praxis nehmen wir normalerweise etwas weniger Lab, als der Test zeigt, weil die Berechnungsgenauigkeit, die sich aus der Probenkühlung auf der Kelle ergibt, berücksichtigt werden sollte, das heißt, aus einer ungenauen Bestimmung des Gerinnungspunktes. Es sollte auch nicht als Grundlage für die Stichprobenberechnung herangezogen werden, die vor Ablauf gerinnen wird 15 Sekunden, weil die Ungenauigkeit der Berechnung umso größer ist, Je früher wir ein Gerinnsel bekommen. Machen Sie lieber einen zweiten Versuch und nehmen Sie oder mehr Milch, oder das Lab entsprechend verdünnen.

Wenn das gleiche bewährte Lab verwendet wird, verwenden wir es für andere Produkte, die ähnliche Bedingungen erfordern, Wir machen keine neuen Versuche, Wir verringern oder erhöhen jedoch die Labmenge entsprechend den vorgenommenen Änderungen, die sich normalerweise auf die Milchmenge beziehen.

Aber mit natürlichem Lab, jeden Tag frisch zubereitet, Wir müssen jedes Mal eine Probe machen. Es gibt auch uralte Einrichtungen aus der Zeit, als es noch keine Uhren gab. Emmentaler Käsemacher, z.B.. berechnet die benötigte Menge an Labmörtel wie folgt, fast unzählige Wege: nimmt aus dem Kessel 6 Esslöffel erhitzte Milch und 1 Löffel Labmörtel, mischt auf der Kelle und zählt langsam in Sekunden. Wenn die Probe bei gerinnt 15, gibt beim konvertieren 1000 kg Milch für jede Nummer (tatsächlich 1 eine Sekunde) po 0,1 1 Labmörtel, das ist zusammen 1,5 l, und wenn er nur zählen könnte 12, Würde geben 1,2 l. Er berechnet bereits die Milchmenge anhand der Verhältniswerte, z.B.. beim 800 1 ein Fünftel weniger. Diese ungenaue Berechnung kann jedoch nicht verwendet werden, wenn kleine Mengen Milch mit starkem Lab gewürzt werden, da in diesem Fall die Auswirkungen von Lab- oder Farbungenaugenauigkeiten erheblich wären.

Glasmessgeräte mit einer Zentimeter-Skala werden verwendet, um eine kleine Menge flüssigen Labs zu messen oder um die Farbe zu messen.3; größere Mengen werden mit einer zylindrischen Lehre von ca. 0,5 l mit Abschluss co 5 oder 10 cm3.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *