Knödel – Produktion

Knödel – Produktion

Knödel ist eine Kreuzung zwischen Raviolli, Cornwali und Pastetchen, von den Dorfbewohnern erfunden, Seit Jahrhunderten sind sie in Osteuropa beliebt, jetzt lernen wir sie auch kennen.

Traditionell Knödel wurden von Generationen polnischer Großmütter gemacht. Dafür haben wir heute keine Zeit Knödel machen zog von der Küche in die Fabrik. Wir müssen nur saure Sahne, Schnittlauch und Butter hinzufügen.

Herstellung von Knödeln beginnt mit der Zubereitung einer Füllung aus Kartoffeln und Käse. Die Kartoffeln werden zart gekocht. Immer noch heiß, gehen sie zu Boden. Eine große Menge geriebener Käse wird hinzugefügt, Salz und Gewürze. Die rotierenden Klingen zerdrücken und mischen die Zutaten. Weil nicht alle von ihnen geschreddert werden, Die Mischung wird durch eine Mühle geleitet. Daraus kommt das Sieb glatt heraus, cremige Masse. Die Füllung ist fertig.

Es ist Zeit für den Kuchen. Arbeiter strömen in den Mischraum, abgemessene Menge Mehl, Sie fügen Öl für Textur und Geschmack und Salz hinzu. Sie schrauben das Ventil ab und Wasser fließt in die Maschine. Der Mischer mischt und knetet den Teig auf die gewünschte Konsistenz.

Nach dem Ausruhen geht der Teig zu einer speziellen Maschine zur Herstellung von Knödeln. Im zweiten Container Maschinen Wir setzen die Füllung – Füllung. Die Maschine drückt den Teig und füllt ihn in die Formvorrichtung, die aus Sicherheitsgründen geschlossen ist, Innerhalb der Füllung bildet sich ein Zylinder, der die Teighülse umgibt. Die Maschine drückt eine Rolle Kartoffelfüllung zusammen, und der Teig umgibt ihn, eine Wurst in der Haut bilden. Die rotierende Form schneidet einzelne Knödel daraus, sie zusammenkleben und gleichzeitig die Kanten crimpen.

Perfekt geformte, pralle Knödel verlassen die Maschine mit atemberaubender Geschwindigkeit 50 tausend Stücke pro Stunde. Die Knödel sind getrennt, damit sie nicht auf dem Förderband zusammenkleben. Der Inspektor weist die deformierten Knödel zurück, und der Rest geht zum Gefrierschrank. Die Innentemperatur beträgt -50ºC. Die Knödel durchqueren den Gefrierschrank auf einer kurvenreichen Straße. Laufend 14 Protokoll. Schließlich sind sie steingefroren und bereit zum Verpacken.

Förderer transportieren die Knödel zum Packraum. Es ist eine schnelle Reise, um sie vor dem Auftauen zu bewahren. Die Knödel gehen zur Wiegestation. Unten öffnen mechanische Finger die Beutel, Schuppen werfen sich hoch 625 Grammportionen für jeden von ihnen. Heiße Backen verschließen den Kunststoff des Beutels.

Auf dem Weg zum Lager – kalter Laden, Die Knödelbeutel passieren das Röntgengerät, które sprawdza czy w produkcji nie dostały się do nich kawałki metalu lub szkła.

Knödel haben heute unterschiedliche Füllungen – Sie kommen sogar mit Obst zum Nachtisch. Ich mag diese am meisten – echtes polnisches Essen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *